Jüdisches Leben in Heilbronn

Programmbeiträge zu „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“

Zahlreiche Institutionen in Heilbronn beteiligen sich an dem diesjährigen deutschlandweiten Festjahr „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“. In Heilbronn werden unterschiedliche Facetten des jüdischen Lebens vorgestellt – als Teil der Geschichte, der Gegenwart und der Zukunft.

Aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie werden die geplanten Veranstaltungen für Januar und Februar auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Das gesamte Programm mit den genauen Terminen ist online unter http://www.heilbronn.de/juedisches-leben abrufbar, das begleitende Programmheft erscheint Anfang Februar.


Zahlreiche Vorträge

Am 10. März stellt der Tübinger Autor und Journalist Kurt Oesterle eine Auswahl von Texten gegen den Antisemitismus vor. Der zweite Vortrag am 11. März mit Referent Hans-Ulrich Probst zeigt auf, dass sich der Antisemitismus gewandelt hat und in neuen Bildern und Vorurteilen auftritt. Er beschäftigt sich unter anderem mit der Frage, wie die Kirche auf dieses nicht enden wollende Phänomen reagiert.

Weitere Vorträge finden unter anderem am 27. April zu Abraham Gumbel, am 6. Mai zur Heilbronner Synagoge, am 18. Mai zur Silberschmiedin Paula Straus sowie am 13. November zur Bedeutung des Chanukkafestes statt.

Lesungen und Ausstellungen

„Jüdinnen der Moderne“: Unter diesem Motto widmet sich Autorin Viola Roggenkamp am 10. Mai zwei jüdischen Wegbereiterinnen, die für die jüdische Gemeinschaft ihrer Zeit eine Herausforderung waren. Im Literaturhaus stellt Susanne Klingenstein am 14. Juli den jiddischen Erzähler Chaim Grade vor und liest aus seinem Werk.

Eine Ausstellung im Haus der Stadtgeschichte gibt Einblicke in jüdisches Leben in Heilbronn und zeigt Bilder und Dokumente aus den Beständen des Stadtarchivs. Die Eröffnung ist für Ende März geplant. Von Mai bis Juli findet in der Stadtbibliothek im K3 zudem eine Gemäldeausstellung der Künstlerin Marlis Glaser zu Symbolen jüdischer Traditionen und Portraits jüdischer Persönlichkeiten statt.


Filme und Konzerte

Die Filme „Germans and Jews“ sowie „Rabbi Wolff“ werden am 12. Mai und 16. Juni im Kulturkeller gezeigt, Veranstalter ist das Kommunale Kino Heilbronn.

Die Städtische Musikschule Heilbronn präsentiert mehrere Konzerte zum Thema. Am 30. Juni steht in der Musikschule im K3 ein Gesprächskonzert mit Avital Toren auf dem Programm, am 10. und 16. Juli folgt ein Kammerkonzert im Hof der Burg Horkheim. Am 18. Juli präsentiert die Musikschule in ihren Räumen Werke jüdischer Komponisten. Jiddische Lieder bringt die „global shtetl band“ mit Gustavo Mendoza zu Gehör (neuer Termin in Planung).

Literarische Mittagspause startet schon jetzt online

Die „Literarische Mittagspause“ ist eine Ringlesung, jeweils um 12.30 Uhr am letzten Mittwoch eines Monats. Zum Auftakt am Mittwoch, 27. Januar, liest Schauspieler Stefan Eichberg unter http://www.theater-heilbronn.de online die Ringparabel aus Gotthold Ephraim Lessings „Nathan der Weise“.


Historischer Einblick

In Heilbronn gab es bereits im Mittelalter eine jüdische Gemeinde, die dazu beitrug, Heilbronn als Handelsstadt zu etablieren. Nach einer jahrhundertelangen Unterbrechung, in der es nur in den heutigen Stadtteilen Sontheim und Horkheim jüdisches Leben gab, entstand in Heilbronn 1830 die jüdische Gemeinde neu. Als kleine und große Unternehmer belebten sie Handel, Gewerbe und Industrie und als Kulturschaffende setzten sie viele positive Akzente – bis der Nationalsozialismus Oberhand bekam. Während der NS-Zeit wurden 234 jüdische Mitbürgerinnen und Mitbürger ermordet, rund 600 Personen flüchteten oder wurden vertrieben. Erst langsam ist in Heilbronn wieder eine neue (kleine) jüdische Gemeinde entstanden.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.