14.11. – Vortrag: „Europäische Komponisten im US-Exil“

Am Mittwoch, 14. November, 18.30 Uhr, findet in der Volkshochschule im Deutschhof, Kirchbrunnenstraße 12, im Rahmen des Gedenkens an die Reichspogromnacht vor 80 Jahren ein Vortrag statt, den das Stadtarchiv gemeinsam mit der Volkshochschule Heilbronn veranstaltet.

Der Heilbronner Musikwissenschaftler Lothar Heinle spricht über „Rypinski, Korngold, Zeisl: Europäische Komponisten im US-Exil“.

 

Im Mittelpunkt der drei unterschiedlichen Emigrantenschicksale steht Philipp Rypinski (1884-1943), der viele Jahre erfolgreich als Erster Kapellmeister am Heilbronner Theater wirkte. Insbesondere seine Operetten-Inszenierungen waren ein großer Publikumsmagnet. Rypinski machte sich auch als Komponist einen Namen: So wurde 2015 eine seiner Kompositionen beim Heilbronner Komponisten-Festival des Heilbronner Sinfonie Orchesters aufgeführt. Rypinskis Ehefrau Elsa war ebenfalls am Heilbronner Theater engagiert. 1933 wurden beide entlassen und mussten unter zunehmend schwieriger werdenden Bedingungen ihren Lebensunterhalt verdienen. 1938 flüchtete die Familie in die USA.

 

Der Eintritt zur Veranstaltung ist kostenfrei. Aus Platzgründen wird um Anmeldung gebeten – über das Stadtarchiv unter E-Mail: archiv.veranstaltungen@heilbronn.de bzw. Telefon 07131 56-3852 (Anrufbeantworter) oder über die Volkshochschule unter 07131 9965-0 (Kurs-Nr. J101A098).

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.